Genealogische Datenbank
 Bohrer

Fotos

» Alles anzeigen     «Zurück «1 ... 250 251 252 253 254 255 256 257 258 ... 852» Vorwärts»     » Diaschau

Wird geladen...



Fleischbein Johannes Epitaph Babenhausen

Epitaph des Johannes Fleischbein. Das Epitaph aus grauem Sandstein und Gips ist innen an der Wand des südlichen Seitenschiffes angebracht. Der von Voluten gerahmte Sockel trägt ein sechszeiliges Grabgedicht (B). Im von Pilastern flankierten Mittelteil steht der triumphierende Christus in einer Wolkengloriole mit Putten auf seinem Sarg, an dem drei schlafende Wächter lehnen. Zwei weitere Wächter blicken erschrocken zu dem Auferstandenen auf. Der nicht durch Gebälk abgesetzte Giebel zeigt unter einem Kleeblattbogen das Brustbild Gottvaters mit der Taube in einer Wolkengloriole. Auf dem Kopf trägt er die Tiara, und in der linken Hand hält er die Weltkugel. Die vermutlich ursprünglich im Segensgestus erhobene rechte Hand ist abgebrochen. Darunter befindet sich eine Tafel mit dem Bibelzitat (A). Im Unterhang ist ein Wappenmedaillon angebracht. In beiden Inschriften wurden Dreiecke als Worttrenner verwendet.

A
MAT · 3 · ET · LVC · 3 · / HIC EST FILIVS MEVS DILECT(VS) / QVO MIHI BENE CO(M)PLACITV(S) EST1)

B
FVNERAa) IO(HANN)IS FLEISCHBEI(N)S DEFLE(N)DA VIATOR
Q(VI)SQ(VI)S ES VRNA SVO MARMORE CLAVSA TENET
CO(N)SILIO IS COMITV(M) · IVVIT · SIC · REG(N)A · SVORV(M)
HOC · VNO · VT · STETERIT · PVBLICA · SAEPE · SALVSb)
VIRTVS QVA VIGVIT · CELEBRI · SOCIAVIT · EV(N)TE(M)
AD · SVPEROS · A(N)I(M)AM · COELITIBVSQ(VE) · DEDIT

Übersetzung:
(A) Matthäus 3 und Lucas 3: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.
(B) Wanderer, wer auch immer du bist, den zu beweinenden Leichnam des Johannes Fleischbein hält die Urne mit ihrem Marmor umschlossen. Er kam der Regierung seiner Grafen so mit seinem Rat zur Hilfe, daß oft auf ihm allein das öffentliche Wohl beruhte. Die Tugend, durch die er in hohem Ansehen stand, begleitete die Seele, die zu den Heiligen aufstieg, und übergab sie den Engeln.


Besitzer des Originals bzw. der VorlageDI 49, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Nr. 213 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di049mz06k0021307.
DateinameFleischbein Johannes Epitaph Babenhausen.jpg
Dateigröße453.23k
Größe715 x 1024
SchlagzeileJohannes Fleischbein 1566 ?, Babenhausen
Copyright-NotizInschriften-Kommission der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
BildtextDie Inschriften der Stadt Darmstadt und der Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau. Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz (Die Deutschen Inschriften 49), 1999, Abb. 109.
Verknüpft mitFleischbein, Johannes

» Alles anzeigen     «Zurück «1 ... 250 251 252 253 254 255 256 257 258 ... 852» Vorwärts»     » Diaschau